Lernbegleitung oder Lerntherapie?

Was ist denn nun das richtige für mein Kind? Vielleicht haben Sie sich diese Frage gerade gestellt?

Und genau diese Frage beantworten wir nicht aus dem Bauch heraus.

Grundsätzlich kann man grob sagen: Lernbegleitung begleitet das Kind parallel zum Schulstoff, hin und wieder verlässt man diesen Pfad, um bereits Gelerntes wieder in die Erinnerung zu holen. Lerntherapie ist dann angedacht, wenn die Schule eine Lese-Rechtschreib-Schwäche oder Rechenschwäche erkannt hat und diese ggf. auch diagnostiziert wurde. Weiterhin geht es in der Lerntherapie darum, Selbstbewusstsein und Selbstmotivation zu schaffen, damit dann auch die fachlichen Themen erarbeitet werden können.

So die Theorie.

Zu uns kommen Eltern, die Unterstützung suchen, damit ihre Kinder bessere Noten bekommen. Viel wichtiger ist den Eltern aber, dass die Kinder wieder Spaß am Lernen entwickeln und dieses dann auch selbstständig umsetzen. Und genau das trifft auf alle Kinder zu, egal ob Lernschwäche oder nicht. Aus diesem Grund mischt sich die Lerntherapie und die Lernbegleitung bei LIP.

Wir begleiten Ihre Kinder in den Kernfächern Mathematik, Deutsch und Englisch von der ersten Klasse, über die Berufsbildungsreife und Mittleren Schulabschluss bis zum Abitur.
Sie brauchen Unterstützung in einem anderen Fach? Dann sprechen Sie uns an. Unsere Lernbegleiter*innen verfügen in der Regel über ein breites Wissensspektrum. So können wir Ihnen jederzeit einen kompetenten Partner an die Seite Ihres Kindes stellen.

Unsere Vorgehensweise

Nach der Kontaktaufnahme zu uns über Telefon oder E-Mail findet in unseren Räumen in der Allee der Kosmonauten ein Erstgespräch statt. In diesem Gespräch erhalten wir Informationen über ihr Kind, seine Herausforderungen und ihre Wünsche, welche Sie an die Lernbegleitung / Lerntherapie haben. Weiterhin gehen wir die vertraglichen Informationen gemeinsam durch.

Im nächsten Schritt finden wir den geeigneten Lernbegleiter*in. Dieser lernt dann ihr Kind kennen und ermittelt, gemeinsam mit ihnen oder auch den Lehrern, den Förderbedarf. Dieser wird dann in einem Förderplan festgehalten. Der Förderplan wird jederzeit auf die Bedürfnisse ihres Kindes hin angepasst.

In regelmäßigen Abständen finden Gespräche mit den Eltern und/oder Lehrern statt. Uns ist eine enge Zusammenarbeit mit Eltern und Schule sehr wichtig. So können wir ihr Kind gezielt fördern und fordern.